Der Kaiserstuhlrundspruch – das Informationsmedium für den Funkamateur

Immer wieder sonntags: Geistige Nahrung vor dem Frühstück!

Er ist eine Institution in und um Freiburg sowie weit darüber hinaus: Der „Kaiserstuhlrundspruch – das Informationsmedium für die Funkamateure im Süden Deutschlands“ - kurz „KSR“! Gestartet wurde diese Informationsplattform mit funkspezifischen Themen bereits zu Beginn der siebziger Jahre. Immer waren und sind es auch heute die ehrenamtlich im Hintergrund agierenden und stark engagierten aktiven Macher, die die Funkamateure fast das gesamte Jahr über mit aktuellen Informationen aus dem weltlichen, europäischen, deutschen und regionalen Funkgeschehen versorgen. Ein Muss für jeden am Funkhobby Interessierten, hier zuzuhören!

KSR weit über dreißig Jahre in der Luft!

Anfang der siebziger Jahre startete der Rundspruch mit OM Klaus Weber (DL1GBW) auf dem Funkrelais DB0ZF und im 10 Meter Band. Da die Relaisfunkstelle auf einer der Höhen des Kaiserstuhls installiert ist, war die dann später erfolgte Namensfindung „Kaiserstuhlrund-spruch“ kein Problem. Weber agierte in einer Zeit, in der der Inhalt des Rundspruchs die Akteure vor dem Mikrofon nicht etwa per e-mail oder Datenübertragung (packet radio) erreichte, sondern schlichtweg gedruckt mit der Post! Ferner kamen auch noch das 70 Zentimeter Band und die Übertragung per Amateurfunkfernsehen (ATV) hinzu. Hermann Pfaff, DF6UN, übertrug zudem viele Jahre lang den Rundspruch auf dem 10 Meter Band. Im Badenrundspruch vom 13. März 1997 findet sich die Meldung, dass OM Weber aus gesundheitlichen Gründen den Rundspruch nicht mehr präsentieren kann. Ihm folgte OM Michael Bähr, seinerzeit mit Rufzeichen DG3GBM, heute als DL6GD, bekannt. Schon jetzt hatte sich eine engagierte Rundspruchgruppe aus verschiedenen Ortsverbänden aus dem Verbreitungsgebiet des Breisgaus gebildet, die mit großem persönlichen Einsatz für die zahlreichen Parallelübertragungen sorgte. Bähr stellte seine Sprecherarbeit 2007 ein, stand und steht dem KSR aber weiterhin, wenn es einmal klemmt, für Übertragungen oder Sprecherarbeiten, zur Seite. Seitdem sprach unter anderem der viel zu früh verstorbene OM Karl-Heinz Rattay, DC6GO, den Rundspruch. Gefolgt von einem um Horst Garbe, DK3GV, im Wechsel agierendem Team. Es sind dies: Fred Späthe, DO2GF; Friedhelm Schöchlin, DJ5JT; Willi Ganter, DJ8PK; Axel Lehmann, DG3AL; Alexander Brüske, DL1AFA; Jona Mainberger, DO1JOM; Ralf Glockner, DL3GD; Michael Bähr, DL6GD, Bernd Pohle, DD6LK und Horst Garbe, DK3GV.

Friedemann „Fred“ Späthe, DO2GF, brachte den KSR auf das Feldbergrelais!

Seit diesem Jahr ist der Kaiserstuhlrundspruch auch über den Umsetzer DB0FB auf dem Feldberg (438.900 MHz) in den Höhen des Schwarzwaldes bis hin zum Bodensee zu hören. Möglich wurde dies durch den unermüdlichen Einsatz von OM Fred aus dem Ortsverband Kaiserstuhl, A 33. Er kontaktierte die Relaisbetreiber aus dem Ortsverbandes Titisee, A34, die das Anliegen der Rundspruchmacher bereitwillig unterstützten. Da die Sprecher des Rundspruchs an den Hängen und in den Tälern des Schwarzwaldes zu Hause sind und nur Fred in Breisach am Rhein den Feldberg problemlos bedienen kann, galt es, von seinem Shack aus den Rundspruch professionell an den Feldberg weiterzuleiten. Gelungen ist ihm dies durch erhöhten technischen Aufwand, wie der Verwendung eines Crossbandtransceivers sowie der Installation zusätzlicher Antennen. Dank gilt sämtlichen ehemaligen und derzeitigen KSR-Machern für ihren unermüdlichen Einsatz im Sinne des Amateurfunks und letztendlich im Sinne des praktizierten ham spirits!

Diese Frequenzen gehören in den Speicher!

Experimente, den Rundspruch auf andere Tage, wie zum Beispiel den Freitag zu verlegen, brachten indes weniger Hörer. Favorit blieb weiterhin der Sonntag, an dem der KSR regelmäßig mit Ausnahme der Sommer- und Winterpause jeweils ab 9 Uhr Ortszeit zu hören ist. Und zwar auf folgenden Frequenzen:

Relais Kaiserstuhl, DB0ZF auf 145.750 MHz; Relais Blauen, DB0DB auf 439,175 MHz, Relais Feldberg, DB0FB auf 438.900 MHz sowie in ATV auf dem Relais Champ du Feu, F5ZWE, auf 1.270 MHz.

Horst Garbe, DK 3 GV, KSR-Redakteur und Presswart des Ortsverbandes A05, Freiburg

OM Fred, DO2GF, zeigt sich erfreut, das nach zahlreichen technischen Anstrengungen der KSR nun auch im oberen Schwarzwald bis hin zum Bodensee in bester Qualität zu hören ist.