Springe zum Inhalt

Die Science Days 2018 sind Geschichte. Monatelang wurde geplant. Am Ende entstand wieder ein großer professioneller Ausstellungsstand mit vier Arbeitsplätzen, zwei Funkstationen und Videopräsentation. Als Bastelprojekt wurde ein dem Motto der Science Days "Wasser" angepasster Bausatz zur Prüfung der Bodenfeuchtigkeit bei Zimmer- und Gartenpflanzen angeboten. Dank an Klaus DJ5GK, der diesen Bausatz für uns entwickelt hat.

Unter der Fahne des DARC hoch unter dem Hallendach zogen an  den drei Ausstellungstagen  mehrere Tausend Jugendliche an unserem Stand vorbei. Viele verweilten um sich über Amateurfunk informieren zu lassen und den Wassersensor zu bauen. Vor allem am Samstag kamen viele Jugendliche mit Mutter oder Vater im Schlepp und bastelten dann im Wettbewerb.

 

Danke an alle Helfer beim Auf- und Abbau. Und Danke an alle, die während der Ausstellungstage geduldig mit unseren Gästen gearbeitet haben.

Und hier sind viele der fleißigen Helfer(DL1GWO)

Herbst und Winter sind die richtige Zeit zum Basteln. Mädchen und Jungen ab ca. 12 Jahren laden wir zum gemeinsamen Elektronik-Basteln im neuen TechniClub ein. Gemeinsam wollen wir eine Uhr, einen Pulsmesser, ein Lichttelefon und vieles mehr basteln. Lasst euch überraschen!

Wir treffen uns zum ersten mal am Samstag den 24.November gegen 13.30 Uhr im Clubheim des Ortsverband Freiburg auf dem Freiburger Flugplatz.

Ihr könnt euch hier anmelden. Ihr erhaltet danach das Anmeldeformular.
Auch Fragen beantworten wir gerne.

 

Seit einigen Tagen wird das Relais DBØFRB
mit  Sonnenenergie versorgt.

Ein Teil des  Serverschrankes im Clubheim wird nun über vier Solarpanele und ein Batteriepaket mit Solarenergie gespeist. Wer also jetzt über D-Star oder DMR dieses  Relais nutzt, verbraucht dabei keinen Strom mehr aus der Steckdose. Sören DO4DKW hat die Anlage realisiert.  Wir hoffen, dass wir damit auch einen kleinen Teil unserer Energiekosten auffangen können.  Zugleich wird DBØFRB damit auch notfunktauglich. (DL1GWO)

Die Hunnen waren noch nie am Attilafelsen, ihr König Attila auch nicht. Aber die Freiburger Funkamateure jetzt immerhin seit 10 Jahren zum jährlichen SSB-Fieldday am ersten  September-Wochenende .

Bereits am Freitagnachmittag trafen die ersten OMs mit ihrem LKW voller Funkgeräten, Antennen und Proviant ein.  Und gleich darauf kamen auch die ersten Wohwagen und Wohnmobile. Aber an den Aufbau der Antenne war zunächst wegen des heftigen Regens nicht zu denken. Erst mit dem letzten Tageslicht ließ der Regen nach, und so konnte wenigstens noch der erste Mast aufgerichtet werden.

Zum Lohn  hatte Irene DL8GBI, Gast aus A16, ein Bauernvesper vorbereitet, das alles übertraf: Ripple, Blut- und Leberwurst, Lyoner und noch viel mehr zusammen mit einem frischen Bauernbrot waren Grund genug,  bis in den späten Abend beieinander zu bleiben, und anschließend am wärmenden Lagerfeuer bis tief in die Nacht zusammen zu sitzen. Einige OMs kamen als Gäste dazu , unter ihnen der OVV von A16 , Gerold  DL8BBP.

Gleich vorweg: Samstag und Sonntag blieb das Wetter  trocken. So war der Aufbau der Technik mit der Hilfe aller anwesenden OMs schnell gemacht: drei Masten für die große Hauptantenne, drum herum einige kleinere Masten mir KW-Antennen.  Für die UKW-Freunde wurde eine Yagi aufgestellt und für die Kommunikation wurde das WLan aus dem Clubheim mit einer kleinen Schüssel bis zum Attilafelsen verlängert.

Ab 13.00 UTC wurde auf dem Fielddayplatz stiller. Der Contest hatte begonnen. Es gelang die Station 24 Stunden überwiegend mit 2 YLs/OMs zu besetzen. Die Technik arbeitete störungsfrei bis zum Schluss. Am Ende erwarten wir jetzt  ein  Contest-Ergebnis im guten Mittelfeld.

Wer dienstfrei war, traf sich mit Gleichgesinnten zu großen und kleinen Gesprächsrunden, zu kleinen Basteleien oder später zur Runde am Lagerfeuer

So routiniert wie der Aufbau verlief am Sonntag der Rückbau des Fielddayplatzes.

Dank an Irene für das tolle Vesper, die vielen Aktiven YLs und OMs und schließlich der Gemeinde Niederrimsingen für die Überlassung des wunderbaren Fielddayplatzes am Attilafelsen.  (DL1GWO)

 

Fuchsjagd für den Freiburger Ferienpass im Freiburger Mooswald

Alex DL1AFA  führte die Mädchen und Jungen in den Amateurfunk ein. Axel DG3AL zeigte die Handhabung der Peilempfänger. „Das ist wie Pokemon Go, nur ein bisschen anders!“ kommentierte einer der Jugendlichen die vor ihnen liegende Peilaktion.

Markus DO5MAF,  Jona DO1JOM und Hartwig DL7BC hatten zuvor die  vier Sender gut getarnt im Mooswald  versteckt.  Elf Jugendliche, darunter auch einige Mädchen, zwischen 12 und 15 Jahren gingen mit Feuereifer auf die Jagd.

Glückliche Peiler und Gewinner!

Nach 52 Minuten erreichte das erste Team mit  Marlene, Hannes und Philipp wieder den Ausgangpunkt. Zur Belohnung gabs kleine funkgesteuerte Drohnen und Urkunden.  Den zweiten Platz b  elegten  Lucie, Hugo und Leon. Platz Drei ging an Alliyah und Jannic gefolgt von Christoph auf dem vierten Platz. Auch sie gingen nicht ohne Preise aus.

(DL1GWO nach Vorlage DK3GV)

 

Am Samstag, 11. August fand ab 11.00 Uhr Ortszeit, also 9.00 Uhr UTC, eine überregionale SOTA-Aktivität statt.
Aktiviert werden die Summits Feldberg (DM/BW-001) durch DO5TMM, DO7GK und DO8JX, Herzogenhorn (DM/BW-002) durch DD2TC und DL5GCB, Schauinsland (DM/BW-008) durch DK6DD und DO1AKV, Kandel (DM/BW-009) durch DC2GC und DF7TF sowie Hochfirst (DM/BW-015) durch DF1GT, DL2KJ und DO2GF. Die beteiligten Funkamateure sind aus den Ortsverbänden A05, A14, A18 und A33.

Die „Aktivierer“ freuten sich über zahlreiche Anrufe von Jägern (Chasern) .

Die Stationen waren auf 2m und KW qrv
(Text nach Jürgen | DL2KJ)

 

 

45 Jahre DB0ZF

45 Jahre Willi DJ8PK 

Die meisten Amateurfunker im Südwesten kennen das Kaiserstuhl-Relais DB0ZF, vielleicht aber nicht den Kopf, der seit 45 Jahren dahinter steht: Willi Ganter DJ8PK (Z 06).
Während des Neujahrsempfang beim OV Freiburg wurde OM Willi DJ8PK für seinen hohen Einsatz für die Amateurfunkrelais um Freiburg herum geehrt. Willi ist deshalb schon seit vielen Jahren Ehrenmitglied des OV Freiburg.

Heute dankten OVV Markus DH5WM in Anwesenheit  von Hans DL2SP (OVV Z 06) und die vielen anwesenden Gäste ihm mit einem Geschenkkorb und einem langen und herzlichen Applaus.

   


Im Oktober letzten Jahres hat OM Willi das Relais in die Verantwortung von Roland Fritz DC1GF (A 33, Z 06) übergeben. OM Roland beschrieb in einer Laudatio die Geschichte des Relais DB0ZF von den Anfängen 1972 auf dem alten Gitterturm, über den Umzug auf den neuen Stahlbetonturm 1982 bis heute. 1975 wurde DB0ZF um ein 70cm-Relais und 1988 um ein 23 cm-Relais erweitert.
Ab 2003 realisierte Willi zusammen mit dem unvergessenen Rolf DL4GAI ein ATV-Relais. Ebenso war OM Willi an der Entstehung der Relais an den Standorten Hochblauen (heute A 47) und Feldberg (heute A34) beteiligt.
Nicht nur die Ortsverbände um den Kaiserstuhl herum, auch viele Reisende und Urlauber in Südbaden nutzen das Relais. Im Namen der vielen Nutzer : Danke, Willi!

Seit Oktober 2017 ist OM Roland Fritz DC1GF  für das Relais verantwortlich.  Ihm  wünschen wir viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe.

(DL1GWO)

Das Amateurfunkjahr 2018 hat begonnen.
Fast 60 Mitglieder und Freunde des OV Freiburg trafen sich am Dreikönigstag zum traditionellen Neujahrsempfang im Clubheim. Schon mittags begann die Küchenmannschaft mit ihrer Arbeit. Sören, Mattias, Nicole und Kay produzierten panierte Schnitzel, Spätzle, Soßen und Salate.

   
   

 

 Am Abend begrüßte OVV Markus DH5WM die vielen Gäste. Er fasste die wichtigsten Ereignisse des Jahres 2017 zusammen. Dabei nannte er insbesondere die ScienceDays-Aktion, die Fuchsjagden, die Fielddays und verschiedenen Fachvorträge, den TechniClub und den Lizenzkurs. Markus dankte allen, die zum Erfolg des Jahres - egal auf welche Weise - beigetragen haben.  
   

In einer Schweigeminute wurde der drei verstorbenen OMs des Jahres gedacht.  Trotz einiger Austritte blieb aber die Mitgliederzahl durch mehrere Zugänge konstant bei 129 - und sie sollte sich im Laufe des Abends noch auf 130 erhöhen.

  Besonders geehrt wurde Horst DK3GV für 40 Jahre Mitgliedschaft im DARC. Horst begann sein Funkamateurleben 1978 in Bonn. Über seine Jahrzehnte berichtete Horst  in launigen Worten.
Für 50jährige Mitgliedschaft wurde in Abwesenheit Sigfried  DK1TX geehrt. Die offizielle Ehrung wird bei der Migliederversammlung nachgeholt.
  

(DL1GWO)