Springe zum Inhalt

Breisgauer Funkamateure vereint zum Schutz der Flitzer!

Bereits zum 20. Mal veranstalteten die Aktiven des Jugendforums Herdern, einem Stadtteil von Freiburg, ihr beliebtes Seifenkistenrennen für junge und jüngste Fahrerinnen und Fahrer sowie über 18 Jahre alte Teilnehmer. Die 500 Meter lange Rennstrecke wurde von Mitgliedern der regionalen Amateurfunkortsverbände, organisiert im Deutschen Amateur-Radio-Club (DARC), professionell abgesichert.

Heiße Flitzer und kühle Funker

Heiß gestylte Flitzer, vom „Krokodil“ über ein „Taxi“ bis hin zur „Banane“, sausten am letzten Septembersonntag in ihren Wertungsklassen an den 14 staatlich geprüften Funkamateuren vorbei. Die hier als Streckenposten fungierenden Funker kamen aus den Ortsverbänden Freiburg (A05), Emmendingen (A16) und Kaiserstuhl (A33). Selbst der Schwarzwald war mit Vertretern aus dem Ortsverband Furtwangen (A18) vertreten. Ein perfektes Zusammenspiel der verschiedenen Ortsverbände! Organisiert wurde die gemeinsame Rennabsicherung durch Alexander Brüske mit dem Rufzeichen DL1AFA, der auch Vorsitzender des Freiburger Ortsverbandes ist. Letztendlich lobte er das ehrenamtliche Engagement seiner Mitfunker, die für einen sicheren Verlauf der zwei Rennläufe sorgten. Ob Unfall oder andere Hilfegesuchen, die Funker hätten es schnell und professionell auf drahtlosem Weg dem Veranstalter zur Einleitung weitere Hilfsmaßnahmen zukommen lassen! 

Sicherheit, wie bei den Profis!

Somit konnten die 35 Fahrerinnen und Fahrer unbesorgt auf die Piste gehen und sich voll und ganz auf Ihr Rennen konzentrieren, ganz so wie die Profis von Formel 1 und Co. Schlussendlich beteiligten sich die Funkamateure bei der Publikumsbewertung der Fahrzeuge, bei der die fahrende „Banane“ vom Publikum als originellstes Gefährt gewertet worden ist. 

Horst Garbe, DK3GV, Pressewart des Amateurfunkortsverbandes Freiburg (A05)

Fotos von den Funkamateuren zur Veröffentlichung in den Medien genehmigt.

(Fotografin Andrea Späthe):

Alexander Brüske (DL1AFA, Mitte) zusammen mit seinem Absicherungsteam.

(Fotograf: Hartwig Kauschat, DL7BC):

Selbst an einem „Taxi“ mangelte es beim Seifenkistenrennen nicht!


Der TechniClub 2018/19 ist abgeschlossen . 1 Mädchen und 12 Jungen zwischen 9 und 15 Jahren haben teilgenommen. Am letzten Samstag haben wir  eine DigitalUhr nach einem Entwurf von Markus DH5WM gebaut. 

Der TechniClub wird nach einer Pause fortgesetzt. Informationen dazu gibt es dann hier.

(Fotos: DL7BC, alle mit Zustimmung.)


An vier Nachmittagen haben die Jungen und Mädchen im TechniClub erfolgreich mit den Funkamateuren gebastelt. Jetzt geht der TechniClub in die Endphase. Vorher besuchte uns aber noch die Badische Zeitung:

http://www.badische-zeitung.de/loeten-basteln-und-weltweit-funken
In zwei Wochen geht es weiter. Zum Abschluss wird eine elektronische Uhr gebastelt.

A05 zu Gast bei Omega electronic

Am Samstag, den 6. Mai, hatten die Geschäfte der Stadt Freiburg zum „Megasamstag“ mit zahlreichen Aktionen aufgerufen. Das Elektronikfachgeschäft „Omega electronic“ bat den DARC OV Freiburg A05 erneut um Mithilfe um ein Elektronikbastelangebot für junge Leute anzubieten. Den ganzen Tag über waren die Funker damit beschäftigt, den zahlreichen Bastelinteressierten, darunter auch viele Mädchen, Schaltpläne und elektronische Bauteile zu erklären sowie nicht zuletzt das Löten beizubringen. Die Aktion fand direkt vor den Türen der Omega-Filiale in der Raustraße statt.

"Heißer Draht“ mit heißem Lötkolben gebaut!

Gebastelt wurde der „Heiße Draht“, ein elektronisches Geschicklichkeitsspiel. Der Bausatz wurde von der Firma Omega electronic gespendet. Unter den neugierigen Augen so einiger Eltern betreuten die Mitglieder des OV Freiburg die eifrigen Bastler. Mit leuchtenden Augen nahmen sie nach der Fertigstellung ihr Elektronikspiel entgegen. Und funktionierte mal eine Lötstelle nicht so richtig, die Funker orteten mit Fachwissen und den passsenden Messgeräten sofort das Problem und beseitigten es. Schließlich sollte niemand traurig nach Hause gehen, sondern mit Stolz um das selbst gebastelte Elektronikspiel! Und so ganz nebenbei tönte aus der einen oder anderen Ecke auch Amateurfunk, denn ohne Funkgerät geht der Funkamateur nicht außer Haus!

Markus DH5WM, Horst DK3GV